Landesbühne

Aus Stage Nine
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landesbühne (auch: Landestheater) ist eine in Deutschland verbreitete Organisationsform von öffentlich-rechtlichen Theaterbetrieben. Ihr besonderer kulturpolitischer Auftrag besteht darin, auch Gegenden zu bespielen, in denen kein öffentliches Theater beheimatet ist. In der Regel findet weniger als die Hälfte der Aufführungen am eigentlichen Sitz der Landesbühne statt, was ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu den Stadt- und Staatstheatern ist. Die Rechtsträgerschaft kann beim jeweiligen Bundesland liegen oder die Landesbühne wird als Kooperation von mehreren Kommunen und Gebietskörperschaften getragen. Das Spektrum an dargebotenen Inszenierungen kann sehr vielfältig sein. In den Spielplänen finden sich alle gängigen Sparten wieder: Schauspiel, Musiktheater (Oper, Operette, Musical), Ballett und Kinder- und Jugendtheater.

Landesbühnen in Deutschland

In Deutschland gibt es folgende Landesbühnen:

  • Grenzlandtheater Aachen
  • Badische Landesbühne Bruchsal
  • Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel
  • Landestheater Detmold
  • Landestheater Dinkelsbühl
  • Landestheater Burghofbühne Dinslaken
  • Württembergische Landesbühne Esslingen
  • Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt/Quedlinburg
  • Theater für Niedersachsen Hannover
  • Fränkischer Theatersommer - Landesbühne Oberfranken Hollfeld
  • Theater Hof
  • Landestheater Niederbayern Landshut, Passau, Straubing
  • Hessisches Landestheater Marburg
  • Landestheater Schwaben Memmingen
  • Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz
  • Rheinisches Landestheater Neuss
  • Landesbühne Rheinland-Pfalz Neuwied
  • Mecklenburgisches Landestheater Parchim
  • Landesbühnen Sachsen Radebeul bei Dresden
  • Schleswig-Holsteinisches Landestheater Schleswig
  • Theater der Altmark Stendal
  • Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen
  • Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven

Literatur

  • Manfred Brauneck, Gérard Schneilin (Hrsg.): Theaterlexikon 1. Begriffe und Epochen, Bühnen und Ensembles. 5. vollständig überarbeitete Neuausgabe, August 2007, Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek bei Hamburg, ISBN 978-3-499-55673-9

Weblinks


Diese Begriffserklärung oder Teile davon basiert auf freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenzbestimmungen Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Hinweis: Dateien und Bilder können unter einer anderen Lizenz stehen.